Laura Konieczny hält einen Workshop zum Thema Zero Waste

3 Gründe für den Zero Waste-Lifestyle

Freiheit, Freude Nachhaltigkeit

Häufig werde ich gefragt, was meine Motivation für den Zero Waste Lifestyle ist. Es ist eine Mischung aus Egoismus und Altruismus. Der Slogan meines Unternehmens Zero Waste Your Life lautet “Freiheit. Freude. Nachhaltigkeit.” Diese drei Worte beschreiben zugleich meine Grundwerte. Sie sind das, was ich mir für mein Leben, das meiner Mitmenschen und meiner zukünftigen Kinder wünsche.

 

Freiheit

Durch den Zero Waste Lifestyle lebe ich achtsamer und minimalistisch. Ich frage mich häufiger: “Brauche ich das wirklich?” Auf diese Weise spare ich Geld für unnötige Anschaffungen, dass ich in langlebige Güter investieren kann oder in Zeit. Wer weniger ausgibt, muss weniger Geld für den Lebensunterhalt aufbringen. Wer weniger konsumiert, hat mehr Zeit für das, was Freude bringt.

 

Freude

Weil ich weniger arbeiten und einkaufen muss, habe ich Zeit für das, was mir noch mehr Freude bereitet: Quality Time mit meinen Lieben, neue Rezepte ausprobieren, Sport treiben, lesen, you name it. Zu wissen, dass mir dieses Handeln gut tut und ich gleichzeitig auch global und für zukünftige Generationen etwas bewirken kann, macht mich glücklich.

 

Nachhaltigkeit

Nachhaltig zu leben bedeutet mehr, als Bio-Lebensmittel einzukaufen. Es bedeutet, das große Ganze im Blick zu haben: Woher kommen meine Lebensmittel? Wurden die Menschen, die sie angebaut haben, fair entlohnt? Was ist die Geschichte hinter den Dingen, die mich umgeben? Welche Lebensgeschichten sind damit verbunden? Wie beeinflussen sie mein Leben? Welche Auswirkungen hat mein Handeln auf andere Menschen global und lokal, auf zukünftige Generationen und auf mein Leben aktuell?

 

Fang an!

Das sind Fragen über Fragen. Da stellt sich manch jemand eine weitere Frage: Wo sollen wir anfangen? Ganz einfach: wo immer du willst. Das wundervolle am nachhaltigen Leben ist: Es gibt unzählige Ansatzpunkte.

Du könntest

Die Liste ist endlos. Was ist damit sagen möchte ist: Es kommt im ersten Schritt nicht darauf an, wie viel du tust oder wie perfekt du handelst. Wichtig ist, dass du anfängst. Jeder Schritt – sei er auch noch so vermeintlich klein – zählt.